Du bist hier:

SC Eichsfeld II - VFB Südharz II 0-3 ( 0-3 )

von Jens Meyer

Am vergangenen Freitag gastierten wir in Westerode, bei der zweiten Vertretung des SC Eichsfeld .
 
Bei sommerlichen Temperaturen und schwierigen Platzverhältnissen, gelang es uns ziemlich schnell, die Kontrolle über das Spiel zu erlangen. Wir setzten den Gegner früh mit Angriffspressing unter Druck und zwangen diesen immer wieder zu Fehlern im Aufbauspiel . In der 23 min führte dann eine schöne Kombination zur Führung - Eigentor . Nur 4 min später verwandelte Maxi Tschierschke ein FE zum 2 - 0 . In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erhöhte Maxi dann auf 3 - 0, wieder durch einen FE .
 
In der zweiten Halbzeit kam unser Gegner mit etwas mehr Schwung aus der Kabine, ohne dabei zwingend zu werden. Wir versuchten weiter auf das vierte Tor zu spielen... Nach Platzverweisen für Julian Schlichting und Marcus Schaal in der 60 und 62 min ( je gelb - rot ) , musste man die Befürchtung haben, dass in den letzten 30 min noch einmal Spannung aufkommt . Dem war nicht so, die neun verbliebenen Spieler lösten das souverän und wirkliche Gefahr, kam nicht mehr auf. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, konnten auch im zweiten Spiel die nächsten 3 Punkte eingefahren werden . Am Ende steht ein hochverdienter Sieg für uns . Ein Lob an den Schiedsrichter, der sowohl die Elfmetersituationen, als auch die Platzverweise absolut richtig beurteilte .
 
Am kommenden Sonntag reisen wir nach Herzberg und müssen dort um 15 Uhr gegen den VFL antreten - einen der selbsternannten Aufstiegsfavoriten . Die Mannschaft freut sich auf Rückkehrer Leon Heidecke, fehlen werden Lennard Hupbach und Julian Schlichting, ob Cezar Paunescu spielen kann, bleibt abzuwarten. Klar ist aber auch, dass die Mannschaft mindestens einen Punkt aus Herzberg entführen möchte! 
 
Es spielten: Janik Bock, Lennard Hupbach, Maxi Sanio, Marcus Schaal, Justin Borghardt, Maxi Tschierschke, Julian Schlichting, Lukas Neumann, Luzian Strobl, Martin Klein und Cezar Paunescu
Reserve: Dustin Klingenhagen, Jan Hieser, Maxi Gorges und Lorenz Henning

Zurück